Zukunftswerkstatt Queer Community
Fortbildung für das Jugendnetzwerk gleich & gleich
Freitag 4. + Samstag 5. 2.2000 im INKOMM München

Ziele der Zukunftswerkstatt:

  • Situationen von anderen schwul-les-bi-schen Jugendlichen kennenlernen
  1. Eigene Themen sowie Themen der anderen Gruppen darstellen und kommunizieren
  • Grundlagen für die gemeinsame Erarbeitung von Informationen zur Lebenssituation
  • Methoden der Zukunftswerkstatt einordnen können

Vorgehen:

Freitag, 4.2.2000


18 Uhr Vorarbeiten der Raumgestaltung und Bereitstellung der Arbeitsmaterialien
20 Uhr Einstiegsrunde: Erwartungen der TeilnehmerInnen, Vorstellen der Arbeitsmöglichkeiten um das Thema Queer Community, Vorstellen des Modells der vorbereiteten Kurz-Zukunftswerkstatt, gleichzeitig Beginn mit
Kartenabfrage: Themen der Einzelnen zur Veränderung
21 Uhr Bildung von Themen-Gruppen zur Analyse: Hauptgruppen: Jugendzentrum, Queer Leben am Land, in Kirchen, im städtischen Netzwerk
22 Uhr Zwischenstand Austausch zwischen den Gruppen, Diskussion
23.30 Ende der Diskussionen, Aufbruch zu diversen Partys

Samstag 5. 2.2000

11.00 Uhr Brunch und Rückblick zum Vortag
11.30 Uhr Einstieg mit positiver Wendung: Formulierungen für bessere Zustände, Vorausschauende Methoden der Utopien:
12.30 Uhr Einstieg in die Phantasie-Gruppen, thematische Bilder zukünftiger Umstände gestalten: das Leben im Queer Jugendzentrum, neue Situation des offenen Lebens auf dem Land, queer in den Kirchen, in beruflichen Situationen
16.00 Uhr Austausch der Gruppen, gemeinsame Bewertungen einzelner Ideen und Wünsche, angeregte Weiterführung mancher indivuduellen Gedankengänge
17.00 Uhr Vertiefung in Arbeitsgruppen: Wie realisieren wir unsere Wünsche? Methoden der Strategiebildung: Zeitplan, Haushaltsplan, Netz, Umfeld, Partner, ...
19.00 Uhr Austausch der Zwischenergebnisse, Rückfragen aus den anderen Gruppen zu Einzelfragen der Konzeption, Bewältigung von Krisensituationen, Planung pädagogischer Schwerpunkte,
20.00 Uhr Einzelarbeiten Vorbereitung der Präsentation,
21.00 Uhr Vorstellen der eigenen Vorhaben, Diskussion
22.30 Uhr Tagesauswertung - Blitzlicht
23.00 Uhr Verabschiedung, Aufräumen bis 23.30 Uhr
Bewertung:
Die Ziele der Fortbildung wurden für alle Teilnehmenden erreicht und von diesen als zwar in der geballten Form als anstrengend, aber sehr fruchtbar eingeschätzt.

Die Methoden können durch die Teilnehmenden in ihren Gruppen selbständig angewandt und weiterentwickelt werden.

Die Arbeit war in der kurzen Zeit sehr intensiv und durch die hohe Bereitschaft der Teilnehmenden, eigene Situationen gemeinsam zu reflektieren, hoch qualifiziert.
Die engagierte Vorarbeit Einzelner lässt erwarten, daß die Arbeit auch in andere Bereiche wie der Beratung, in die Schulen und diverse Berufsfortbildungen ausstrahlen können.