Seine Vita in der Robert-Jungk-Bibliothek Salzburg, sein wikipedia-Portrait
weiss-jungk-kl600.jpg
Peter Weiss und Robert Jungk

Mit seiner Frau Ruth hat er auch noch in den letzten Lebensjahren die Bibliothek und die Jahrestreffen der Zukunftswerkstatt-ModeratorInnen entscheidend mitgeprägt, war bis ins hohe Alter immer im interessierten Austausch geblieben und hörte gerne die neuen Erfahrungen der "Jungen" mit den Methoden, die er mit Norbert Müllert in einem Büchlein zusammengestellt hatte.

In so einem Gespräch entstand auch der legendäre Schulterschlag: Als wieder einmal ein(e) jüngere(r) Teilnehmende(r) fragte, wie man eine Erlaubnis für die Moderation einer Zukunftswerkstatt erwerben könne, klopfte er der Person auf die Schuklter und meinte: "Sie können das schon!"

Entsprechend hat der ModeratorInnenkreis auch nie eine Zertifizierung eingeführt, auch wenn etliche KollegInnen regelmässig ausbildungen anbieten. Das Jahrestreffen findet nun immer Anfang Mai statt, in einer deutschsprachigen Stadt, in der sich einige Leute bereit erklären, einzuladen und ein günstiges Quartier zu finden, denn reich werden demokratisch arbeitende Menschen interessanterweise nicht so recht ...